Forum

Du musst dich anmelden um Beiträge und Themen zu erstellen.

7. Spieltag gegen Siegen

Am 7. Spieltag erwarteten wir die favorisierten Gäste aus Siegen. Der Tag begann meinerseits etwas verwirrt. Denn als ich mich einspielen wollte, bemerkte ich, dass es wohl sinnvoller sei, einen Schläger eingepackt zu haben. Also, nochmal nach Hause und Kelle holen. Hat zeitlich aber dennoch einigermaßen gepasst. Danke an Tobi für's Hin- und Herfahren.

Als wir dann sahen, in welcher Aufstellung Siegen antrat, nämlich ohne Nummer 2 und 6, konnte man eine enge Partie und vielleicht auch eine Punkteteilung erwarten.

Wir starteten erstmals in die Saison, wie wir es uns mal vor der Saison ausgedacht hatten, mit Sebastian und mir als D1, Tobias und Robin als D2 und Lars und Max als D3.
Bei Sebastian und mir klappt es von Beginn an eigentlich recht gut und wir konnten unser Spiel auch glatt gegen Ötzütürk/Müermann gewinnen.
Bei Tobias und Robin war gegen Diraoui/Wallmen nach zwei Sätzen beim Stand von 1:1 aus welchen Gründen auch immer die Luft raus und sie unterlagen entsprechend mit 1:3. Lars und Max gingen über die volle Distanz, hatten im Entscheidungsdurchgang aber leider das Nachsehen.
Somit starteten wir mit einem 1:2 in die Einzelrunde.

Gegen Ötzi erwischte ich einen "Sahnespiel". Von den fünf Punkten in den ersten beiden Sätzen (11:3 & 11:2) habe ich zwei Fehlaufschläge gemacht und zwei Mal die Vorhand verzogen. Insgesamt dann ein ungefährdeter Sieg zum 2:2.
Am Nebentisch hatte Sebastian gegen Diraoui wie erwartet wenig zu bestellen. Gegen die starken Aufschläge und der druckvollen Vorhand konnte sich Sebastian nur phasenweise erfolgreich wehren, verlor aber letztlich glatt mit 0:3.
In der Mitte durfte Tobias als erster gegen Müermann ran. Abgesehen von dem anstrengenden psychischen Charakter von Müermann, weiß man - und wahrscheinlich auch er selbst - nie so genau was passiert. Tobias spielt es aber solide runter und gewann recht locker mit 3:0.
Robin spielte anschließend gegen Wallmen und musste dabei über fünf Sätze. Nach einer 1:0 Satzführung und einem 1:2 Rückstand, glich Robin nochmal auf 2:2 aus, unterlag dann aber unnötiger Weise mit 11:13 im Entscheidungssatz. Diese Niederlage war vermeidbar und sollte an diesem Tag nicht die Einzige sein, der wir am Ende noch bitter nachtrauern sollten.
Unten ging es dann mit Lars gegen Stein weiter. Auch dieses Spiel wurde erst im fünften Satz entschieden, dieses Mal aber zu unseren Gunsten zum abermaligen Ausgleich zum 4:4.
Max sagte mir vorm Spiel gegen Braun, dass er gegen ihn nicht "gut könne". Nach zwei deutlichen Sätzen schien er auch Recht zu behalten, kämpfte sich aber ran und erzwang im dritten Spiel hintereinander den letzten Durchgang. Dieser ging aber leider deutlich an Siegen, sodass es zum Ende der ersten Einzelrunde 4:5 aus unserer Sicht stand.
Konnten wir bisher jedesmal ausgleichen und gingen die Punkte immer abwechselnd an beide Mannschaften, konnte sich Siegen in der zweiten Einzelrunde nun zunächst absetzen.
Gegen Diraoui war es von mir ein Duell auf Augenhöhe, in dem ich meine Chancen aber nicht konsequent nutzen konnte und somit folgerichtig nach vier Durchgängen das Nachsehen hatte und wir uns erstmals einem 2-Punkte-Rückstand gegenüber sahen.
Dieser Rückstand vergrößerte sich nach dem zweiten Einzel von Sebastian gegen Ötzi noch weiter, da Ötzi, wenn er Zeit hat sich richtig zu stellen, immernoch einen richtig guten ersten (und auch zweiten) Ball spielt und Sebastian damit zu stark unter Druck setzte - 0:3 zum 4:7.
Unsere Mitte mit Tobias und Robin brachte uns aber nochmal zurück ins Spiel. Zunächst hatte Tobias nach einer 2:0 Satzfühung nach ungefähr drei gespielten Minuten nur im dritten Durchgang etwas Mühe mit Wallmen, gewann diesen knapp und somit auch sein zweites Einzel glatt mit 3:0.
Robin durfte dann gegen Müermann ran, der anscheinend mit einem gebrochenem Schläger antrat, dieses nach dem ersten Satz merkte, anschließend mit Ötzis Kelle weiterspielte und kurioserweise erstmal jeden Ball traf. Ab dem dritten Satz konnte Robin das Spiel aber wieder zu seinen Gunsten drehen und gerat nur durch Müermann's Psycho-Spielchen im vierten Satz nochmal kurz aus dem Rhythmus. Letztlich aber ein sicheres 3:1 zum 6:7 Anschluss.
Wir waren also wieder bis auf einen Punkt dran und eigentlich sah schon alles nach einem Abschlussdoppel aus. Denn Lars lag gegen Braun bereits mit 2:0 Sätzen und 8:4 vorne. Braun lamentierte anschließend irgendwie und für Lars gefühlt ein wenig zu viel. Trotz kurzer Verunsicherung erspielte sich Lars beim Stand von 10:6 im dritten Satz vier Matchbälle, konnte aber keiner davon nutzen. Nachdem zunächst also der dritte und anschließend auch der vierte Satz noch einigermaßen knapp mit 8:11 weggingen, drehte sich das Spiel dann komplett, sodass im "Fünften" von Lars nichts mehr kam und er völlig von der Rolle war.
Im letzten Spiel des Abends hatte Max gegen Stein dann wenig Chancen und war nur im dritten Durchgang nah dran an einem Satzgewinn. Das 0:3 besiegelte letztlich unsere 6:9 Niederlage, die im Nachhinein aufgrund der beiden unnötig verlorenen 5-Satz-Spiele von Robin und Lars auf jeden Fall hätte vermieden werden können. Ein Satzverhältnis von 28:30 und eine 1:4 Bilanz bezogen auf die 5-Satz-Spiele drückt ebenfalls aus, dass ein Remis sehr gut drin war .... Das war eine gute Chance, einen unverhofften Punkt gegen den Abstieg zu "klauen". Hoffentlich tut uns so ein Punkt am Ende der Saison nicht weh, sind wir jetzt erstmalig auf den Relegationsrang 9 abgerutscht. Vielleicht müssen wir den Sieg einfach mehr wollen. In den nächsten Wochen haben wir auf jeden Fall noch einige Möglichkeiten, Punkte zu sammeln - und sollten diese dann auch nutzen.

Gorecki/Doedt 1:0 - Baureis/Haufer 0:1 - Lenssen/Mai 0:1
Gorecki 1:1 - Doedt 0:2 - Baureis 2:0 - Haufer 1:1 - Lenssen 1:1 - Mai 0:2